„L'Chaim – auf das Leben“

Nottuln feiert 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Anlässlich des Themenjahres 321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland lädt die Gemeinde Nottuln im September gemeinsam mit der evangelischen und der katholischen Kirche zur Teilnahme an den Festtagen unter dem Motto „L’Chaim – Auf das Leben“ ein. Mit zahlreichen Veranstaltungen soll nicht nur an die Geschichte des Judentums in Deutschland erinnert, sondern vor allem die jüdische Kultur der Gegenwart in den Fokus genommen und erlebbar gemacht werden. Das vollständige Programm gibt es → hier als Flyer.

Nicht nur die öffentlichen Veranstaltungen sollen dabei einen Raum zur Auseinandersetzung bieten. Die Nottulnerinnen und Nottulner sind eingeladen, die reiche und vielfältige jüdische Kultur auch abseits der gemeinsamen Aktivitäten kennenzulernen, beispielsweise in Form von Kochabenden. Einige klassische israelische Rezepte stehen hier zum Nachkochen bereit:

Zudem besteht weiterhin die Möglichkeit, eigene Veranstaltungsvorschläge und Ideen einzubringen. Bei Fragen und Anregungen hilft Kulturkoordinatorin Lea Jockisch unter 02502/942-246 oder jockisch(at)nottuln.de weiter.


Bitte beachten Sie, dass für den Besuch der Veranstaltungen ein 3-G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) erforderlich ist und die Kontaktdaten zwecks Rückverfolgbarkeit erfasst werden.
 

Programm:

2. September:

„Frag mal den Rabbi! Eine Einladung zum Dialog mit Rabbiner Efraim Yehoud-Desel aus Münster“
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Pfarrheim St. Martin, Heriburgstr. 8, 48301 Nottuln
Eintritt frei, um Spende wird gebeten

„Wer von euch will sich am Leben freuen und gute Tage erleben?“, fragt der Rabbi.

Mit Leidenschaft und Witz, mit Tiefgang und Humor gibt Rabbiner Efraim Yehoud-Desel (Münster) Einblicke in jüdisches Denken, Glauben und Handeln: Was ist eigentlich ein Rabbiner? Was macht er?  Und welche Aufgaben und Funktionen gibt es sonst in der jüdischen Gemeinde? Was prägt das Leben/den Alltag eines gläubigen jüdischen Menschen? Es gibt im Judentum keinen „Papst“: Worin besteht der Glaube des Judentums?  Glaube und Leben gehören immer zusammen: Woran orientiert sich ein gläubiger Jude für sein Handeln?

Gesellschaftlich wird diskutiert, wie wir das Leben am Anfang und am Ende (Sterbehilfe) würdig gestalten können. Welche Diskussionen gibt es dazu im Judentum?

Was ist eigentlich jüdische Weisheit? Es gibt unter den Christen in Deutschland viele „Kulturchristen“, die ins Christentum hineingeboren wurden, oftmals aber religiös entfremdet sind. Wie stellt sich die Situation im Judentum in Deutschland dar? Viele Christen plagen Zweifel am Handeln Gottes in der Welt? Ist das für das Judentum auch eine Frage?

Das Judentum ist die Schwesterreligion des Christentums: Wie können sich Christentum und Judentum gemeinsam auf den Weg machen: in der Hoffnung, in der Liebe, vielleicht auch im Glauben?

Nutzen Sie die Chance einen Rabbiner zu fragen, mit ihm im Gespräch zu sein und die gemeinsamenSchätze zu entdecken!


3. September:

Fachtagung des Kreisheimatvereins Coesfeld e. V. (vollständige Programmübersicht finden Sie → hier)
Beginn: 13:30 Uhr
Ort: Forum Rupert-Neudeck Gymnasium Nottuln, St. Amand-Montrond-Str. 1, 48301 Nottuln

Jiddische Küche, gemeinsames Kochen für alle ab 13 Jahren, ein Angebot des Treffpunkt Jugendarbeit e. V.
Beginn: 18 Uhr
Ort: Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln e. V., Niederstockumer Weg 13, 48301 Nottuln


5. September:

Vortrag von Sharon Fehr, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Münster über „Bestattungskultur im Judentum“
Beginn: 15 Uhr
Ort: Pfarrheim St. Martin, Heriburgstr. 8, 48301 Nottuln
Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Konzert der Klezmer-Gruppe „Naschuwa“
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: St. Martinus Kirche, Stiftsplatz 1, 48301 Nottuln
Eintritt frei, um Spende wird gebeten


7. September:

Führung über den jüdischen Friedhof in der Gemeinde Nottuln
Beginn: 19:30 Uhr
Treffpunkt: Schlaundenkmal, Stiftsstraße 4, 48301 Nottuln


9. September:

Jiddische Sprache: „Schon mal gehört?“, Interviews im Ortskern (zur Marktzeit), ein Angebot des Treffpunkt Jugendarbeit e. V.
Beginn: 14 Uhr
Ort: Stiftsplatz, 48301 Nottuln


10. September:

Kinoabend mit dem Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“ und dem Spielfilm „Kaddisch für einen Freund“
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: St. Martinus Kirche, Stiftsplatz 1, 48301 Nottuln
Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Der mehrfach prämierte Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“ (2020) von Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch führt uns in den Alltag von Dimitrij Liebermann. Der Sohn russischer Einwanderer und Schüler an einem Gymnasium, ist Jude. Für ihn kein Thema – für alle anderen umso mehr. Mit viel Ironie und beißendem Humor zeigt der Film was es heißt, als jüdischer Jugendlicher in Deutschland aufzuwachsen.

Der Spielfilm „Kaddisch für einen Freund“ aus dem Jahr 2012 setzt sich mit dem Judentum aus einer anderen Perspektive auseinander. Es ist die Erzählung über die Entstehung einer Freundschaft zwischen zwei Angehörigen unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Religionen. Vergegenwärtigt wird so das vorurteilsbelastete Denken, mit dem sich Menschen täglich begegnen.


28. Oktober:

Märchenabend der VHS mit jüdischen Erzählungen, vorgetragen von Brigitte Balmer Landwehr und musikalischer Begleitung von Jutta Schmalenbach
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Alte Amtmannei, Joseph-Moehlen-Platz 1, 48301 Nottuln

An diesem Abend werden Weisheitserzählungen aus der ostjüdischen Erzähltradition, aber auch Märchen, welche die Fantasie und Fabulierkunst des Orients spiegeln, erzählt. Diese stammen aus der mündlichen Tradierung durch jüdische Einwander:innen und wurden im IFA (Israeli Folktale Archive) gesammelt. Eine vielseitige Auswahl hat Pinchas Sadeh, israelischer Schriftsteller und Lyriker, zusammengestellt und herausgegeben unter dem Titel: „Sefer hadimionot schel hajehudim“. Die erzählten Märchen stammen aus der deutschen Übersetzung von Wolfgang Lotz. Ergänzt und bereichert wird das Erzählen durch Klezmer Muzsik auf der Querflöte; Was Sprache nicht vermag, wird durch „kli zemer“ erreicht; heißt: „was ein Instrument zum Singen bringt“. Freuen Sie sich auf einen zauberhaften Abend mit Erzählerin Brigitte Balmer Landwehr und Flötistin Jutta Schmalenbach.


Weitere Veranstaltungangebote zum Themenjahr des Evangelischen Kirchenkreises finden Sie → hier.
 
Eine Übersicht deutschlandweiter Veranstaltungen finden Sie → hier.

Serviceportal

Hier finden Sie Dienstleistungen, Servicezeiten und Ansprechpersonen.

Kontakt

Hausanschrift:
Stiftsplatz 7/8, 48301 Nottuln

Postanschrift:
Postfach 11 40, 48292 Nottuln

Telefon: 02502 942 0

Fax: 02502 942 224


Alle Kontakte/ Kontaktformular

Bürgerbüro und Gemeindewerke dienstags & donnerstags ohne Termin geöffnet

Bürgerbüro und Gemeindewerke Nottuln sind dienstags (8.30 Uhr - 12.30 Uhr & 14 Uhr - 16 Uhr) und donnerstags (8.30 Uhr - 12.30 Uhr & 14 Uhr - 18 Uhr) ohne Terminabsprache für Bürger:innenanliegen geöffnet. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Maskenpflicht.
An den anderen Tagen (montags, mittwochs und freitags) können diese Bereiche ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache unter info(at)nottuln.de aufgesucht werden.