Ausstellungen 2021

Aktuelle Ausstellung: „Drahtgeschichten“ – Barbara Kämereit

12. Februar bis 14. April 2021

„Drahtgeschichten“ heißt die neue Ausstellung der Reihe „Kunst im Rathaus“, die bis zum 14. April im ersten Stock des Rathauses zu sehen ist. Wegen der Corona-Pandemie gibt es auch bei dieser Ausstellung keine Möglichkeit, sich die Objekte der Goldschmiedemeisterin Barbara Kämereit aus der Nähe anzusehen. Stattdessen können die Werke wieder in einem virtuellen Rundgang besichtigt werden, der in Zusammenarbeit mit Ulli Messing als Koordinator der Ausstellung und der Künstlerin entstand. Das Video finden Sie hier.

Die Besucherinnen und Besucher der „Drahtgeschichten“ dürfen sich beim Gang durch die Ausstellung auf Objekte freuen, die so filigran wie ausdrucksstark gefertigt sind. Grundlage der Arbeiten von Barbara Kämereit sind Drahtstücke, Nadeln, Teelicht-Hülsen aus Alu oder Reste alter Fischernetze, die zu einzelnen Fasern auseinandergedröselt und wieder neu und anders zusammengefügt eine neue Karriere als Kunstobjekt machen. Sogar Wildschweinborsten hat Kämereit verarbeitet.
„Jedes dieser Objekte erzählt eine Geschichte”, berichtet Barbara Kämereit: Wie zum Beispiel die Objekte, die sie nach alten Handwerkstechniken aus den Fischernetz-Fasern hergestellt hat. Sie erzählen von Urlauben am Strand. Und: Der Betrachtet muss ganz nah an die „Drahtgeschichten” herantreten, um ihr Wesen und ihre Geschichte dahinter zu erkennen. „Meine Liebe steckt im Detail. Es sind viele kleine Dinge zu entdecken”, sagt Barbara Kämereit dazu.

Wenn Barbara Kämereit sich mit ihrer Kunst beschäftigt, aus der heraus dann jene Werke entstehen, die das Gesicht der neuen Ausstellung im Rathaus prägen, lässt sie sich treiben. Eine große Planung macht sie vorher nicht. „Einfach machen, anfangen, loslegen, suchen, gespannt sein auf das Werden“ und vorher nicht wissen, „wohin sich das Werk entwickelt“, beschreibt Kämereit ihre Art, künstlerisch zu arbeiten.
Sie vergleicht das Entstehen ihrer Kunst mit einem Baum, der wächst und dabei neue Äste und Blätter hervorbringt. „Manchmal (ist da) zunächst noch ein unklares Bild, manchmal sofort ein klares“, erklärt Barbara Kämereit den Schaffensprozess: „Das Tun steht im Vordergrund, nicht das Denken“, sondern Intuition, Kreation, Assoziation und Meditation.


Nächste Ausstellungen

„Die Kastanie, die nicht loslassen wollte“ – Hans von Lützau
16. April bis 16. Juni 2021


Vergangene Ausstellungen

„Beutelkunst“ – der malraum von Elke Bodin
11. Dezember 2020 bis 10. Februar 2021
Hier geht es zum virtuellen Rundgang.

Kontakt
Ulli Messing
Auf der Heide 17, 48301 Nottuln
Telefon: 02502 22 30 97
E-Mail: kunstimrathaus(at)arcor.de