Finanzielle Unterstützung

Denkmalbesitzer:innen können bis zum 11. August bei der Gemeinde Förderantrag für kleinere Pflegemaßnahmen stellen


Die Gemeinde Nottuln möchte Denkmalbesitzer:innen finanziell dabei unterstützen, kleinere Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen durchzuführen. Fachbereichsleiter Jonas Sonntag (r.) und Günther Ring, der bei der Gemeinde Nottuln für den Denkmalschutz zuständig ist, freuen sich über 10 000 Euro Fördergelder, die vom NRW-Heimatministerium als auch von der Gemeinde Nottuln dafür zur Verfügung gestellt werden. Foto: Gemeinde Nottuln

Wer schon immer vorhatte, eine kleinere Unterhaltungsmaßnahme an seinem Denkmal vorzunehmen, der hat nun bis zum 11. August die Möglichkeit, bei der Gemeinde Nottuln als unterer Denkmalbehörde einen Antrag auf einmalige Förderung zu stellen.
Die Gelder dafür kommen sowohl vom Heimatministerium NRW, dass für solche Förderungen der Gemeinde Nottuln einen Betrag von 6000 Euro zur Verfügung stellt, als auch von der Gemeinde selbst, die noch einmal  4000 Euro oben drauflegt.
Somit  steht eine Gesamtsumme in Höhe von 10 000 Euro zur Verfügung. 
Jonas Sonntag, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen bei der Nottulner Gemeindeverwaltung, findet es gut, dass das Land NRW in diesem Jahr seine Kommunen mit diesen Geldern bei der Denkmalschutzförderung unterstützt: „Diese Mittel geben wir natürlich gerne weiter.“
Und Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes ist sehr zufrieden, „dass wir als Gemeinde den Betrag um 4000 Euro aufstocken können.“
Um in den Genuss des Geldes zu kommen, muss der unten verlinkte Antrag ausgedruckt und ausgefüllt und bis zum angegebenen Datum an die Gemeinde zurückgeschickt werden. Welche der beantragten Maßnahmen letztlich den Zuschlag bekommt, entscheidet die Gemeindeverwaltung.
Rund 78 Prozent der Baudenkmäler in Nordrhein-Westfalen befinden sich übrigens in Privatbesitz. „Ohne diese Denkmalbesitzerinnen und Denkmalbesitzer wäre es ist es nicht möglich, die kleinen und großen Denkmäler zu pflegen und zu erhalten“, sagt Günther Ring, der sich bei der Gemeindeverwaltung um den Denkmalschutz kümmert, „weil sie es sind, die die dieses kulturelle Erbe für die nachfolgenden Generationen erhalten.“
Gerade deshalb ist die Gemeindeverwaltung froh, den privaten Denkmalbesitzer:innen diese Summe zur Verfügung stellen zu können, betont Bürgermeister Thönnes, dem das Thema am Herzen liegt: „Denkmalschutz ist wichtig, oft sehr aufwendig und kostet viel Geld.“

Hier geht es zum Antrag auf Gewährung einer Förderung zur Erhaltung von Denkmälern in der Gemeinde Nottuln.

 

Zurück

Serviceportal

Hier finden Sie Dienstleistungen, Servicezeiten und Ansprechpersonen.

Kontakt

Hausanschrift:
Stiftsplatz 7/8, 48301 Nottuln

Postanschrift:
Postfach 11 40, 48292 Nottuln

Telefon: 02502 942 0

Fax: 02502 942 224


Alle Kontakte/ Kontaktformular

Bürgerbüro und Gemeindewerke ab 17. Juni tageweise ohne Terminabsprache geöffnet

Ab dem 17. Juni sind das Bürgerbüro und die Verwaltung der Gemeindewerke Nottuln dienstags und donnerstags wieder ohne Terminabsprache für Bürgeranliegen geöffnet. Möglich ist das dienstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie von 14 Uhr bis 16 Uhr und donnerstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr. Es gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Maskenpflicht.
An den anderen Tagen (montags, mittwochs und freitags) können diese Bereiche – wie bisher auch – ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache unter info(at)nottuln.de aufgesucht werden.