„Wir befinden uns auf einem guten Weg”

Digitalisierungsprojekte in Nottuln/Bürgermeister und Wirtschaftsförderer beziehen Stellung


Die Digitalisierung in den Kommunen sorgt dafür, dass Gemeinden und Städte für ihre Bürgerinnen und Bürger als Wohn- und Arbeitsort attraktiv bleiben. Symbolbild: Pixabay/Gerd Altmann

Digitalisierung ist nicht erst seit der Coronakrise in aller Munde. Sie  ist für die Kommunen im Land ein wichtiger Baustein, um ihre Entwicklung voranzubringen: Sorgt sie doch dafür, dass die Kommunen für ihre Bürgerinnen und Bürgern ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort bleiben und werden.
Das gilt auch für Nottuln. Im Stiftsdorf werden im Augenblick einige Digitalisierungsprojekte vorangetrieben, die bereits in diesem Jahr umgesetzt werden sollen. Zu den wichtigsten Themen gehört hierbei die Versorgung der Haushalte mit der Glasfaser-Technologie. Insbesondere der Außenbereich ist hier – durch großes Engagement der Anwohner und des „Buddelvereins“ – bereits sehr gut versorgt. In den drei Ortsteilen Appelhülsen, Darup und Schapdetten wird das Netz sukzessive durch die Deutsche Glasfaser ausgebaut, in Nottuln läuft die Nachfragebündelung. „Wir befinden uns also auf einem guten Weg”, sagen Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und Christian Driever, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Nottuln.
Die Nottulner Schulen – allen voran das Gymnasium – hoffen ebenfalls auf einen Glasfaseranschluss. „Hierfür hat die Gemeinde Fördermittel erhalten und vor Kurzem das Bieterverfahren abgeschlossen. Es müssen noch letzte Details geklärt werden, dann kann hier der geförderte Ausbau starten und hoffentlich zu Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen sein“, erklärt Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes.
Von der EU hat die Gemeinde Fördermittel für ein öffentliches WLAN erhalten. „Die Abstimmung mit einem Planungsbüro läuft, damit wir möglichst viele Standorte mit den bewilligten Mitteln versorgen können. Dabei gibt es doch einige kleine Hindernisse, die wir derzeit aus dem Weg räumen“, weiß Wirtschaftsförderer Christian Driever.
Ebenfalls auf dem Weg ist die Dorf-App, für die Mittel in den Haushalt eingestellt wurden. Diese soll einen Austausch der Bürgerinnen und Bürger untereinander auch auf Ebene der Ortsteile ermöglichen. „Dieses Projekt wurde im Rahmen der Dorfwerkstatt Schapdetten gewünscht und dort schon umfassend diskutiert“, so Thönnes.
„Ich habe auch mit entsprechenden Initiativen und Verantwortlichen in Appelhülsen und Darup gesprochen, die dem Projekt sehr positiv entgegensehen“, ergänzt Wirtschaftsförderer Driever.
Sobald weitere Details zur App bekannt sind, wird die Gemeinde die Bürger informieren.
Insbesondere für die heimische Wirtschaft, von der es entsprechende Wünsche gibt, ist das Projekt „LoRaWAN” interessant. Die Gemeinde hat einen neuen Kooperationspartner für dieses Vorhaben, der in Kürze erste Antennen in Nottuln aufstellen will. „Über dieses Netz können Daten verschickt werden, zum Beispiel Füllstände von Wassertanks zur Baumbewässerung. Es gibt hier zahlreiche Einsatzmöglichkeiten insbesondere für Unternehmen und natürlich auch unsere Gemeindewerke“, erklärt Bürgermeister Dr. Thönnes. 
Nicht zuletzt arbeitet die Gemeinde in einigen interkommunalen Initiativen mit, allen voran im Projekt „LoReNa”, mit dem eine regionale Einkaufsplattform entwickelt werden soll. Nottuln hat sich dafür mit acht weiteren Kommunen aus den Kreisen Coesfeld und Warendorf zusammengeschlossen und wartet derzeit auf die Fördermittelzusage.
Darüber hinaus sollen in diesem Jahr erste Projekte aus der Digitalisierungsstrategie des Kreises Coesfeld umgesetzt werden. Die Gemeinde Nottuln ist in den entsprechenden Arbeitsgruppen mit dem Bürgermeister und dem Wirtschaftsförderer vertreten.

Zurück

Serviceportal

Hier finden Sie Dienstleistungen, Servicezeiten und Ansprechpartner.

Kontakt

Hausanschrift:
Stiftsplatz 7/8, 48301 Nottuln

Postanschrift:
Postfach 11 40, 48292 Nottuln

Telefon: 02502/942-0

Fax: 02502/942-224


Alle Kontakte/ Kontaktformular

Gemeindeverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen

Bis auf Weiteres ist das Rathaus der Gemeinde Nottuln für den Publikumsverkehr geschlossen. Termine zum Erledigen zwingend notwendiger Dienstleistungen werden unter der Rufnummer 02502 942 0 oder per E-Mail an info(at)nottuln.de vergeben.